top of page
yellow Awesome-printed signage_edited_edited.jpg

FEEDBACK
workshop

 

FEEDBACK Workshop

was ist FEEDBACK?

Feedback ist...

... ein Prozess, bei dem die Wirkung oder das Ergebnis einer Handlung zurückgegeben wird, um die nächste Handlung zu ändern oder zu verstärken. 

... ein Dialog zwischen Menschen, bei dem zurück gespiegelt wird, wie eine andere Person das Verhalten oder die Leistung einer anderen Person sieht. 

 

Feedback ist nicht...

... Provokation, Klatsch, Bewertung, Ratschlag, Lob und Tadel. 

warum ist Feedback wichtig?

Warum ist es wichtig, konstruktives, kritisches jedoch auch positives Feedback zu geben und zu erhalten? Zahlreiche Gründe sprechen dafür: 

  1. Ziele & Erwartungen klären - denn durch Feedback können Erwartungen und Ziele gemeinsam besprochen und definiert werden. 

  2. Außenwahrnehmung klären - denn durch Feedback erfahren wir mehr über unsere sogenannten 'blinden Flecken' (Johari Fenster). 

  3. Sicherheit geben & stärken - denn Feedback gibt Aufschluss darüber, ob Aufgaben richtig erledigt wurden und wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. 

  4. Motivation steigern - denn sowohl positives als auch (konstruktiv) kritisches Feedback sind ein Zeichen der Wertschätzung der Arbeit und steigern die Motivation. 

  5. Missverständnisse vermeiden - denn durch regelmäßiges Feedback können unnötige Missverständnisse vermieden werden. 

  6. Positives Verhalten fördern - denn durch Feedback in Form von Lob und Anerkennung erkennt der Mitarbeitende seine Stärken, kann diese ausbauen und aus Fehlern lernen. 

  7. Vertrauen stärken - denn durch Feedback in beide Richtungen wird das Vertrauen gestärkt und eine positive Beziehung aufgebaut.

  8. Ein positives Klima schaffen - denn durch Feedback kann mehr Vertrauen und Transparenz der Anforderungen hergestellt werden, was zur Verbesserung des gesamten Arbeits- und Teamklimas führt. 

was bieten wir?

Wir bieten einen Feedback-Workshop mit einem passenden Mix aus Theorie, Praxisbeispielen, einer Austauschplattform für die Teilnehmer:innen sowie die direkte Verprobung der Werkzeugen.

 

wie läuft dER FEEDBack-Workshop ab?

Vorbereitung (ca. 2 Wochen vorher): 

  • Abfrage der Teilnehmer:innnen zu verschiedene Fragen rund um das Thema Feedback, wie beispielsweise: „Wir beschreibst Du die Feedbackkultur Deiner Organisation/ Deines Teams?"

 

Teamworkshop: 

  • Erläuterung der Begrifflichkeit 'Feedback' und Herausarbeiten der Bedeutung von 'Feedback' für die Persönlichkeitsentwicklung sowie den Unternehmenserfolg (Theorie).   

  • Entwicklung eines gemeinsamen Feedback-Verständnisses als Rahmen für die eigene Feedbackkultur in der Organisation/ im Team.  

  • Geben und Nehmen von positivem Feedback mithilfe der Methode 'Feedback-Marktplatz'.

  • Impulsvortrag & Diskussion über das „Warum fällt es uns schwer konstruktiv kritisches Feedback zu geben?“.

  • Identifizierung des eigenen Umgangs mit 'Feedback' sowie dem Zusammenhang mit der eigenen Kindheit und dem kulturellen Hintergrund. 

  • Vorstellung & direkte Verprobung von verschiedenen Feedbackmethoden, wie beispielsweise die 'Gewaltfreie Kommunikation' (GFK) von Marshall Rosenberg und dem 'Vier-Seiten-Modell' von Schulz von Thun. 

  • Vermittlung von Werkzeugen anhand deren die Feedbackkultur im Arbeitsalltag gestärkt werden kann.  

  • Direkte Anwendung des theoretischen und praktischen Wissens durch die Entwicklung eines gemeinsamen Handlungsplans mit klaren Zuständigkeiten und Zeitrahmen.  

​​ 

Nachbereitung:  

  • Zusammenfassung der Workshopinhalte (Reading-Box).

  • Versand von Aufgaben und Übungen zur Vertiefung des Gelernten.   

Wie können ihre mitarbeiter:innen profitieren?

  • Sie erhalten Klarheit über die Begrifflichkeiten rund um das Thema 'Feedback'. 

  • Sie werden sich der Bedeutung von 'Feedback' auf die persönliche Weiterentwicklung sowie dem Unternehmenserfolg klar. 

  • Sie tauschen sich aktiv mit anderen Teilnehmer:innen des Unternehmens zum Thema 'Feedback' aus und diskutieren in Kleingruppen über die bestehende Feedbackkultur.

  • Sie verstehen die Verbindung zwischen der eigenen Kindheit sowie dem kulturellen Hintergrund zum  eigenen Umgang mit 'Feedback'. 

  • Sie erfahren wie andere Unternehmen das Thema 'Feedback' angegangen sind und welche Veränderungen es seitdem gibt.  

  • Sie entwickeln das eigene Feedbackverständnis und leiten gemeinsame Feedbackregeln ab.

  • Sie kennen Methoden, wie sie konstruktiv kritisches 'FeedbackÄ geben und können diese auch anwenden.

  • Sie diskutieren, welchen Einfluss die verschiedenen Kulturen auf die eigene Feedbackkultur in der Organisation/ im Team hat.  

  • Sie entwickeln einen gemeinsamen Handlungsplan für sich und ihr Team, um die eigenen Feedbackkultur zu stärken. 

bottom of page